Rassebeschreibung (aus "Charakterhunde" von Katharina von der Leyen)

Der Kromfohrländer ist eine relativ junge Rasse, die in den fünfziger Jahren in Deutschland als Zufallsprodukt entstand und danach als Familienhund gezüchtet wurde. Er ist ein hochintelligenter, fröhlicher, lebhafter und anpassungsfähiger Begleithund, der dazu neigt, ein Ein-Mann-Hund zu sein, obwohl er den Rest der Familie schätzt – er wird ihnen nur nicht unbedingt gehorchen. Als Kinderhund ist er nur bedingt geeignet: Der Kromfohrländer lässt sich nicht alles gefallen und passt daher besser zu Kindern, die schon gelernt haben, Hunde zu respektieren. Für die ist der aktive, verspielte Hund dann allerdings ein wundervoller Spielkamerad, immer bereit für Abenteuer und wilde Spiele. Er ist ein guter Wächter mit hervorragendem Gehör und bellt gerne. Fremden gegenüber ist er misstrauisch, lässt sich aber schließlich überzeugen. Der Kromfohrländer möchte viel laufen und muss unbedingt vom Welpenalter an gut sozialisiert und konsequent erzogen werden. Er ist hochintelligent und lernt ausgesprochen schnell – Manieren und Kunststücke genauso wie er Schwächen seines Herrn sofort erkennt. Einmal vom Tisch gefüttert, wird er das Betteln bei Lebzeiten nicht mehr aufgeben.
Er ist ein hervorragender Agility Hund mit einem guten Sinn für Humor, der am besten zu aktiven, konsequenten Menschen passt, die seinen Witz zu würdigen wissen – und denen er so schnell nichts übel nimmt.

  

Rassebeschreibung:

Auszug aus dem FCI Standard Nr. 192

 

Verwendung:

Begleit- und Haushund

 

Klassifikation FCI:

Gruppe 9 Gesellschafts- und Begleithunde

 

Allgemeines Erscheinungsbild:

Mittelgroßer Hund.

Es gibt zwei verschiedene Varietäten, die durch die Haarart bestimmt werden:

Rauhaar und Glatthaar.

 

Verhalten/Charakter:

Anpassungsfähiger, lernfähiger und temperamentvoller, gegenüber Fremdpersonen zurückhaltender Begleit- und Haushund mit geringem Jagdtrieb. Aggressivität und Ängstlichkeit sind nicht erwünscht.

 

Haarkleid: 

Rauhaar:

Dichte, raue Textur, mit Bart. Haarlänge am Widerrist und auf dem Rücken nicht länger als 7 cm. An den Seiten kürzer, etwa 3 cm. Das Haar auf dem Rücken und an Vorder- und Hinterhand ist härter als an den Seiten. Am Gesicht und am Fang längeres Haar. Haare an den Ohren dem Körperhaar entsprechend. Unterwolle vorhanden, kurz und weich.


Glatthaar:

Dichte, weiche Textur, ohne Bart. Haarlänge am Widerrist und auf dem Rücken nicht länger als 7 cm. An den Seiten kürzer, etwa 3cm. Haar gut am Körper anliegend. Die Ohren, die Unterseite des Halses und die Brust sind länger behaart. Rute mit guter Fahne. Gute Befederung an den Rückseiten der Vorderläufe und der Oberschenkel erwünscht. Am Gesicht und am Fang kurzes Haar. Unterwolle vorhanden, kurz und weich.

 

Größe:

Widerristhöhe zwischen 38 cm und 46 cm

 

Gewicht:

Rüde 11 kg bis 16 kg

Hündin 9 kg bis 14 kg